Hyundai-Kia_Millionenrückruf_USA

Hyundai-Kia müssen in Nordamerika rund 1,2 Millionen Autos zurück rufen. Darunter auch die lokalen Topseller Sonata (Hyundai) und Optima (Kia). Bild: Hyundai

Der Millionenrückruf wurde jetzt auf der Website der US-Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA veröffentlicht. Das Problem: durch Produktionsfehler im Motorenlager kann es bei 2.0 und 2.4-Liter-4-Zylindermotoren der Theta-Baureihe zu Klopfgeräuschen und Leistungsverlust kommen, auch könne der Motor während der Fahrt aus gehen. Wie schwerwiegend das Problem ist, ist derzeit nicht bekannt.  Hyundai-Kia schreibt in einer Stellungnahme, dass man davon ausgehe, nicht die alle Motoren tauschen zu müssen. Das wäre auch teuer: insgesamt sind 1,2 Millionen Fahrzeuge betroffen, darunter 618.000 Kia Optima der Baujahre 2011 bis 2014, 572.000 Hyundai Sonata und Santa Fe Sport der Baujahre 2013 und 2014.

Wie der Autobauer betont habe es im Zusammenhang mit dem Problem bislang keine Unfälle gegeben. Hyundai-Kia hatte aufgrund desselben Problems bereits eine größere Rückrufaktion in Südkorea.

Fotoshow K7 Hybrid: Kia kann auch Premium

  • Der Kia K7 fährt nur in Südkorea. Bild: Marcel Sommer

    Der Kia K7 fährt nur in Südkorea. Bild: Marcel Sommer

  • In den USA ist er unter dem Namen Cadenza bekannt. Bild: Marcel Sommer

    In den USA ist er unter dem Namen Cadenza bekannt. Bild: Marcel Sommer

  • Ganz neu ist die Hybridversion. Bild: Marcel Sommer

    Ganz neu ist die Hybridversion. Bild: Marcel Sommer

  • Knapp 160 PS leistet der Kia K7 Hybrid. Bild: Marcel Sommer

    Knapp 160 PS leistet der Kia K7 Hybrid. Bild: Marcel Sommer

  • Der Kia K7 ist 4,97 Meter lang,... Bild: Marcel Sommer

    Der Kia K7 ist 4,97 Meter lang,... Bild: Marcel Sommer

  • 1,87 Meter breit und... Bild: Marcel Sommer

    1,87 Meter breit und... Bild: Marcel Sommer

  • 1,47 Meter hoch. Bild: Marcel Sommer

    1,47 Meter hoch. Bild: Marcel Sommer

  • 2,86 Meter misst der Radstand. Bild: Marcel Sommer

    2,86 Meter misst der Radstand. Bild: Marcel Sommer

  • Die Front erinnert stark an die des Volvo S90. Bild: Marcel Sommer

    Die Front erinnert stark an die des Volvo S90. Bild: Marcel Sommer

  • In den USA wird er ab 30.000 Euro verkauft. Bild: Marcel Sommer

    In den USA wird er ab 30.000 Euro verkauft. Bild: Marcel Sommer

  • Im Kia K7 steckt jede Menge aktuellste Technik. Bild: Marcel Sommer

    Im Kia K7 steckt jede Menge aktuellste Technik. Bild: Marcel Sommer

  • Dieser Kia K7 rollt auf 17 Zöllern. Bild: Marcel Sommer

    Dieser Kia K7 rollt auf 17 Zöllern. Bild: Marcel Sommer

  • Der 2,4 Liter große Vierzylinderbenzinmotor der Hybridversion. Bild: Marcel Sommer

    Der 2,4 Liter große Vierzylinderbenzinmotor der Hybridversion. Bild: Marcel Sommer

  • Hier passen 453 Liter hinein. Bild: Marcel Sommer

    Hier passen 453 Liter hinein. Bild: Marcel Sommer

  • Die Gäste im Fond haben massig Platz. Bild: Marcel Sommer

    Die Gäste im Fond haben massig Platz. Bild: Marcel Sommer

  • Das Cockpit des Kia K7. Bild: Marcel Sommer

    Das Cockpit des Kia K7. Bild: Marcel Sommer

  • Die Hybridversion macht keinen Hehl aus ihrer Technik. Bild: Marcel Sommer

    Die Hybridversion macht keinen Hehl aus ihrer Technik. Bild: Marcel Sommer

  • Ein Sechsgang-Automatikgetriebe sorgt für die korrekte Gangwahl. Bild: Marcel Sommer

    Ein Sechsgang-Automatikgetriebe sorgt für die korrekte Gangwahl. Bild: Marcel Sommer

  • Das Navigationssysytem ist unglaublich detailfreudig. Bild: Marcel Sommer

    Das Navigationssysytem ist unglaublich detailfreudig. Bild: Marcel Sommer

  • Hier wird die erlaubte Durchschnittsgeschwindigkeit stetig kontrolliert. Bild: Marcel Sommer

    Hier wird die erlaubte Durchschnittsgeschwindigkeit stetig kontrolliert. Bild: Marcel Sommer