Hyundai-Kia_Millionenrückruf_USA

Hyundai-Kia müssen in Nordamerika rund 1,2 Millionen Autos zurück rufen. Darunter auch die lokalen Topseller Sonata (Hyundai) und Optima (Kia). Bild: Hyundai

| von Frank Volk

Der Millionenrückruf wurde jetzt auf der Website der US-Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA veröffentlicht. Das Problem: durch Produktionsfehler im Motorenlager kann es bei 2.0 und 2.4-Liter-4-Zylindermotoren der Theta-Baureihe zu Klopfgeräuschen und Leistungsverlust kommen, auch könne der Motor während der Fahrt aus gehen. Wie schwerwiegend das Problem ist, ist derzeit nicht bekannt.  Hyundai-Kia schreibt in einer Stellungnahme, dass man davon ausgehe, nicht die alle Motoren tauschen zu müssen. Das wäre auch teuer: insgesamt sind 1,2 Millionen Fahrzeuge betroffen, darunter 618.000 Kia Optima der Baujahre 2011 bis 2014, 572.000 Hyundai Sonata und Santa Fe Sport der Baujahre 2013 und 2014.

Wie der Autobauer betont habe es im Zusammenhang mit dem Problem bislang keine Unfälle gegeben. Hyundai-Kia hatte aufgrund desselben Problems bereits eine größere Rückrufaktion in Südkorea.

Fotoshow K7 Hybrid: Kia kann auch Premium

Der Eintrag "freemium_overlay_form_apr" existiert leider nicht.