Kühlergrill mit VW-Zeichen.

Auf der Kapitalseite sitzen bereits drei Frauen in dem Gremium. Bild: pixabay/Mahal

Damit sind 30 Prozent der zehn Sitze auf der Arbeitnehmerbank mit Frauen besetzt - bisher war es nur einer. Gewählt wurden die Vize-Betriebsratschefin des VW-Werks Kassel, Ulrike Jacob, und ihre Kollegin Bertina Murkovic, Vize-Betriebsratschefin der VW-Nutzfahrzeuge (VWN). Für VWN saß bisher Betriebsratschef Thomas Zwiebler in dem Gremium. Die dritte Frau ist Birgit Dietze - die Gewerkschaftssekretärin beim Vorstand der IG Metall sitzt seit Mitte 2016 im VW-Aufsichtsrat. Rund 1000 Delegierte hätten die Arbeitnehmervertreter gewählt, teilte die IG Metall Wolfsburg am Donnerstag mit.

Außerdem im Aufsichtsrat: VW-Konzernbetriebsratschef Bernd Osterloh, IG-Metall-Chef Jörg Hofmann, Audi-Gesamtbetriebsratschef Peter Mosch, Posche-Gesamtbetriebsratschef Uwe Hück, MAN-Gesamtbetriebsratschef Athanasios Stimoniaris, die leitenden Angestellten vertritt Hans-Peter Fischer. Ebenfalls in den Aufsichtsrat gewählt wurde der Schwede Johan Järvklo vom dortigen IG-Metall-Gegenstück IF Metall.

Osterloh hatte schon mit der Listenaufstellung im vergangenen August ein "Rotationsprinzip" angekündigt. Damit sollen alle Standorte über die Jahre die Möglichkeit haben, im Aufsichtsrat vertreten zu sein.

Auf der Kapitalseite sitzen bereits drei Frauen in dem Gremium: Annika Falkengren ist die Vorstandschefin des schwedischen Bankenkonzerns Skandinaviska Enskilda. Die Unternehmerin Louise Kiesling vertritt die Eignerfamilie Porsche/Piëch, Hessa Sultan Al-Jaber vertritt den Großaktionär Katar. Die Kapitalseite hatte bereits 2016 gewählt. Turnusmäßig steht bei der Hauptversammlung 2017 keine Neuwahl an.