Ford SUV EcoSport

Führt in Indien die Verkaufscharts im stark wachsenden Segment kompakter SUV an: Ford EcoSport. – Bild: Ford

Der Subkontinent mit seiner Milliardenbevölkerung zählt zu den wichtigsten Zukunftsmärkten der Welt. Allerdings lässt der Durchbruch auf sich warten. Nach einem schwachen Jahr 2014, verzeichnet IHS Automotive nach den ersten acht Monaten des Jahres ein moderates Wachstum von +4 Prozent auf 2,03 Millionen bei Pkw und leichten Nutzfahrzeugen bis 6 Tonnen.

Dominiert wird das Marktgeschehen von Kleinfahrzeugen des A-Segments. Diese Fahrzeuge mit dem Ford Figo Aspire und dem Tata Bolt als wichtigste Modellneuheiten und Maruti Szuki Alto 800 sowie Hyundai Grand i10 als Bestseller kommen bei 650.651 Neuzulassungen auf einen Marktanteil von 32 Prozent. Zählt man Klein-MPV und Klein-Vans hinzu, kommt das A-Segment in Summe auf 50 Prozent der Neuzulassungen. Das trotz nur wenigen neuen Modellen. Dass die Inder vor allem bei billigen und geräumigen Kleinwagen zugreifen, ist laut IHS Automotive typisch für eine Phase wirtschaftlicher Unsicherheit in einem Land.

Prozentual den höchsten Zuwachs verzeichnet das Segment kompakter SUV-Modelle. Dort ging der Fahrzeugabsatz in den ersten acht Monaten um über 36 Prozent auf knapp 50.000 Einheiten nach oben. Das bedeutet zwar einen nur bescheidenen Marktanteil von 2,4 Prozent. Nach Einschätzung von IHS Automotive stehen kompakte SUV in Indien aber erst am Startpunkt einer langen Erfolgsstory. So erwarten die Marktexperten, dass im Jahr 2016 alleine vom Hyundai Creta, aktuell die Nummer 2 hinter dem Ford EcoSport, rund 71.Einheiten verkauft werden.

Dass Indien ein heisses SUV-Land ist, hat sich in der Branche hinlänglich herum gesprochen, zahlreiche Hersteller stehen mit neuen Modellen in den Startlöchern. Bis 2018 erwartet IHS 14 neue Modelle alleine im B-Segment. Das Wachstum sowohl bei den Kleinwagen wie kompakten SUV gehe eindeutig zu Lasten klassischer Limousinen.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Indien Automarkt

Frank Volk