Infiniti Q30

Der Q30 (Bild) und sein SUV-Ableger QX 30 sollen die Infiniti-Absätze in Europa markant nach oben bringen. Bild: Infiniti

Gegenüber Automotive News Europe sagte Infiniti-Europachef Francois Goupil de Bouille, dass das kompakte Doppel für einen “Big Bang” bei den Absatzzahlen der Premiummarke in Europa sorgen soll. Produziert werden Q30 und dessen SUV-Ableger bei Nissan in Sunderland. Von der jährlich vorgesehenen Produktionskapazität von 60.000 Einheiten soll die Hälfte in Europa verkauft werden. Der Q30 geht in der zweiten Jahreshälfte 2015 an den Verkaufsstart, der QX30 folgt dann 2016.

Bei den Kompaktmodellen setzt der Hersteller auf ein polarisierendes Design, mit dem man sich vom Wettbewerb optisch deutlich abheben wollen. IHS Automotive verweist in diesem Zusammenhang darauf, dass Infiniti mit seiner bisweilen extravaganten Designsprache zumindest in Westeuropa keinen durchschlagenden Erfolg hatte. Den neuen Kompaktmodellen trauen die Marktexperten eine wichtige Rolle innerhalb des Modell-Portfolios zu, halten die von Goupil de Buielle genannten 30.000 Einheiten aber für zu hoch gegriffen. IHS sieht den Absatz-Peak der Modelle im Jahr 2017 bei 22.000 Fahrzeugen.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Infiniti Nissan

Frank Volk