JLR_Castle_Bromwich_Electrification_050719

Das erste voll elektrische Modell, das die Bänder am Standort Castle Bromwich verlassen soll, ist der Jaguar XJ, eine Luxuslimousine. Ziel des Autobauers ist es, von 2020 an alle Modelle in einer elektrischen Variante anzubieten. Bild: Jaguar Land Rover

Der Autobauer Jaguar Land Rover hat trotz der Brexit-Unsicherheit den Bau einer Reihe neuer Elektromodelle in seinem Werk nahe Birmingham angekündigt. Der Schritt werde Tausende Jobs retten, teilte das britische Unternehmen am Freitag (5. Juli 2019) mit.

Das erste voll elektrische Modell, das an dem Standort Castle Bromwich hergestellt werden soll, ist der Jaguar XJ, eine Luxuslimousine. Ziel des Autobauers ist es, von 2020 an alle Modelle in einer elektrischen Variante anzubieten. Auch die Herstellung der Batterien und der Antriebselektronik solle am selben Standort angesiedelt werden. „Die Zukunft der Mobilität ist elektrisch“, sagte Geschäftsführer Ralf Speth einer Mitteilung zufolge.

Im vergangenen September musste das Unternehmen wegen schwankender Nachfrage noch Kurzarbeit in Castle Bromwich verordnen. Vergangenes Jahr kündigte Jaguar Landrover an, dort 1.000 Jobs zu streichen. Grund war vor allem die sinkende Nachfrage nach Diesel-Fahrzeugen. Doch auch die Unsicherheit über den geplanten EU-Austritt Großbritanniens hatte dem Unternehmen zuletzt zugesetzt.