JLR_Werk_Nitra

Für das im Bau befindliche Werk in Nitra/Slowakei (im Bild eine grafische Darstellung) werden bereits Erweiterungsmöglichkeiten geprüft. Bestandteil ist auch eine Batteriemontage. Bild: JLR

| von Frank Volk

Über eine mögliche weitere Expansion des Werks berichtet die slowakische Nachrichtenagentur TASR. Dabei handelt es sich aber nicht um eine konkrete Erweiterungsplanung, sondern  um eine in solchen Fällen nicht unübliche Machbarkeitsstudie, um so die Entwicklungsmöglichkeiten zu sondieren, wie der Autobauer mitteilte.

Interessant in dieser Machbarkeitsstudie sind allerdings einige Details. So gehe aus entsprechenden Dokumenten hervor, dass Bestandteil der Prüfung auch eine Montage von Batteriemodulen für elektrisch angetriebene Fahrzeuge sei. Dies sehen die Experten von IHS Markit als deutliches Anzeichen, dass zumindest mittelfristig E-Fahrzeuge und Plug-in-Hybride des britischen Herstellers auch in Nitra gebaut werden.

Ein Widerspruch zur Ankündigung, Batterien in Großbritannien zu entwickeln und zu fertigen sieht IHS Markit nicht. Angesichts des erklärten Ziels, 2020 die Hälfte aller Fahrzeuge mit elektrischem Antrieb anzubieten, werde man nicht umhin kommen, auch an anderen Standorten Batterien zu montieren.

JLR bereitet derzeit den Produktionsstart des Jaguar i-Pace, des ersten rein elektrischen Modells des Herstellers, bei Magna in Graz vor.   

Jaguar E-Pace: E wie Eroberung