Sitzhersteller Lear eröffnet im Sommer eine Produktion von Sitzbezügen in Mazedonien.

Sitzhersteller Lear eröffnet im Sommer eine Produktion von Sitzbezügen in Mazedonien.

Die Pläne zur Eröffnung des Werks im Sommer im mazedonischen Gostivar gab der weltweit tätige Zulieferer für Autositze und elektrische Bordnetzsysteme am heutigen Mittwoch (20. Mai) bekannt. Von dem Werk aus wolle man alle wichtigen europäischen Automobilhersteller mit Sitzbezügen versorgen. In der neuen Fabrik werden zunächst um die 300 Mitarbeiter beschäftigt, wobei es in erster Linie um Zuschneiden und Nähen von Leder und Stoffen gehen werde. Bei der Anlage handelt es sich um eine Übergangslösung, bevor dann bis Mitte 2016 das neue Werk in Betrieb gehen soll.

“Angesichts des Erfolgs von Lear bei vertikal integrierten Systemen und Komponenten für Fahrzeugsitze freuen wir uns, den Betrieb in einer Übergangsanlage in Mazedonien aufnehmen zu können, und wir planen einen Fabrikneubau in der Region bis Mitte 2016″, sagte Jeneanne Hanley, Vice President der Abteilung Global Trim and Craftsmanship bei Lear. “Wir schätzen die Zusammenarbeit aller Beteiligten sehr, insbesondere weil es sich um die Eröffnung der ersten Anlage von Lear in Mazedonien handelt.”

“Entsprechend unserer Position als Weltmarktführer bei Luxus- und hoch beanspruchten Sitzen für Automobile”, sagte Raffael Gagliardi, Vice President der Abteilung European Seat Fabric Operations bei Lear, “begrüßen wir die Gelegenheit, die wir durch die Hinzunahme dieser neuen Fabrik bekommen, um unseren Kunden jeden Tag anspruchsvolle Qualität und exzellenten Service liefern zu können.”

Die Lear Corporation ist einer der weltweit führenden Zulieferer von Fahrzeugsitzen und elektrischen Bordnetzsystemen. Das US-Unternehmen bedient weltweit sämtliche wichtigen Autohersteller.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Lear Sitzfertigung

fv