Übernimmt im April 2016 die Leitung von Mazda Deutschland: Bernhard Kaplan. Bild: Mazda

Übernimmt im April 2016 die Leitung von Mazda Deutschland: Bernhard Kaplan. Bild: Mazda

Auf das Mazda-Urgestein „Joe“ Schmid, unter dessen Regie die japanische Marke seit 2009 kontinuierlich wuchs, folgt in Bernhard Kaplan ein Manager, der die Marke ebenfalls aus dem effeff kennt. Zwar ist Kaplan erst 42, arbeitet aber seit 2002 für Mazda Deutschland und war zuvor schon zwei Jahre für die Europaorganisation des Herstellers tätig.

Zunächst hatte der Manager verschiedene Positionen im Vertrieb inne, seit 2008 leitete er den Bereich Händlernetzentwicklung und hat wesentlichen Anteil an der Neuausrichtung des Netzes. Im November 2012 ernannte ihn Mazda Deutschland zum Vertriebsdirektor.

“Kontinuität in unseren Aktivitäten und partnerschaftlicher Umgang auf Augenhöhe mit unseren Händlern liegen auch mir sehr am Herzen”, so Bernhard Kaplan. “Mazda durchläuft zurzeit eine sehr positive Entwicklung, denn wir haben sehr attraktive Produkte, die mit Design, Technologie und Fahrspaß punkten. Wir haben auch ein sich stetig verbesserndes Markenimage und wir haben ein motiviertes und modernisiertes Händlernetz. Diese positive Entwicklung in den kommenden Jahren gemeinsam mit unseren Händlern fortzusetzen und die dafür nötigen Weichen zu stellen, ist eine Aufgabe, auf die ich mich gemeinsam mit dem ganzen MMD-Team sehr freue”, so der designierte Deutschland-Chef weiter.

Kaplans Nachfolge als Vertriebsdirektor tritt Rene Bock an, der seit April 2009 den Bereich Flottenvertrieb und Remarketing verantwortete. Dessen Aufgaben wiederum übernimmt Stefan Kampa.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Mazda Mazda Deutschland