Mercedes-Benz_Produktion_China

Im ersten vollen Produktionsjahr im Werk Peking war der GLC das meistverkaufte Einzelmodell von Mercedes-Benz in China. Die Schwaben verzeichneten 2016 das stärkste Wachstum unter den deutschen Premiumherstellern, nun könnten die Schwaben laut einer Prognose an BMW vorbei ziehen. Bild: Mercedes-Benz

Mit einem überdurchschnittlichen Wachstum von 26,6 Prozent hat Mercedes-Benz  2016 in China deutlich Boden gut gemacht gegenüber Audi (+3,6 Prozent) und BMW (+11,3 Prozent). Geblieben ist aber die Rangfolge unter den Premiumherstellern mit Audi (591.544 Einheiten) vor BMW (51.355 Einheiten) und Mercedes-Benz (472.844 Einheiten). Zumindest auf Sicht der nächsten drei Jahre ist der zweite Platz der Münchner mehr als gefährdet. So erwarten die Marktexperten von IHS Automotive, dass die Schwaben spätestens 2020 an den Münchnern vorbei ziehen werden. Hauptgrund ist der Rückstand bei BMW was die lokale Fertigung von SUV-Modellen in China anbelangt.

Generell unterscheiden sich die Strategien der drei Marken, die den Premium-Markt in China seit Jahren dominieren, nur um Nuancen: alle drei haben in den vergangenen Jahren den Anteil der lokal gebauten Autos deutlich erhöht, alle drei setzen – wie andere OEM auch – beim weiteren Wachstum auf SUVs und langfristig auf solche mit elektrischem Antrieb. Damit bleiben die drei Marken trotz schwächerem Gesamtmarktwachstum und wachsender Konkurrenz auch weiterhin das Maß der Dinge. IHS Automotive erwartet, dass der Absatz der drei Marken bis ins Jahr 2020 auf 1,8 Millionen Einheiten wachsen wird.

Bewegung kommt aber ins Ranking unter den drei deutschen Marken. War diese über Jahre mit Audi auf Platz 1, BMW auf Platz 2 und Mercedes auf Platz 3 quasi betoniert, setzen die Schwaben nun in China zum Überholmanöver an. Laut der neuen Prognose kommt Mercedes-Benz 2020 auf 595.000 Einheiten, BMW dann auf 560.000 Einheiten, während Audi mit knapp über 650.000 Einheiten vorn bleiben wird. Neben dem Problem der noch lückenhaften lokalen SUV-Fertigung bei BMW, sieht IHS bei Mercedes auch Vorteile was die Modellvielfalt anbelangt.

Audi Q5, BMW 5er, Mercedes GLC die Topseller

Topseller der drei deutschen Marken waren laut Zahlen des chinesischen Herstellerverbands CAAM (die deutschen OEM weisen keine Verkaufszahlen einzelner Modell für China aus) bei Audi der Q5 mit 129.453 verkauften Einheiten (+13,6% im Vergleich zum Vorjahr), bei BMW die 5er Limousine (143.626 Einheiten, +2,43%) und bei Mercedes der GLC (87.275 Einheiten), der 2016 sein erstes volles Produktionsjahr in China hatte.