Mini John Cooper Works. Bild: BMW

Vom aktuellen Rückruf in den USA ist auch der Mini John Cooper Works betroffen. Bild: BMW

Der Rückruf betrifft laut Associated Press die Modelle Mini Cooper, Cooper S und John Cooper Works der Baujahre 2014, 2015. Die Fahrzeuge haben beim Seitencrash-Test im Bereich der Rücksitze die in Nordamerika geltenden Anforderungen nicht erfüllt. Dadurch bestehe erhöhtes Verletzungsgefahr für die Fonds-Passagiere. Dabei räumt aber auch die Verkehrssicherheitbehörde NHTSA ein, dass es nicht um ein leicht erhöhtes Risiko handle, BMW spricht von einer “marginalen” Verfehlung. Das Problem ist aufgrund der dortigen Crashbestimmungen auf Nordamerika beschränkt. Aufgrund der Zur Behebung des Problems soll Energie absorbierendes Material zwischen Karosserie und den hinteren inneren Seitenteilen eingebaut.

Von den 35.000 betroffenen Fahrzeugen sind rund 30.500 in den USA gelemdet, der Rest in Kanada.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Mini Rückrufe

fv