Systemübersicht des Aktivfahrwerk vom neuen Audi A8

Systemübersicht: Das Aktivfahrwerk beeinflusst gezielt Wankbewegungen bei Kurvenfahrt und Nickbewegungen beispielsweise beim Bremsen und Beschleunigen. Bild: Audi

Pro Rad hat der neue A8 einen Elektromotor, der vom 48-Volt-Hauptbordnetz versorgt wird. Hinzu kommen jeweils ein Getriebe, ein Drehrohr samt innenliegendem Titan-Drehstab und ein Hebel, der über eine Koppelstange mit bis zu 1.100 Newtonmeter auf die Federung wirkt.

Elektromechanische Hinterachslenkung vom neuen Audi A8.
Aktivfahrwerk: Audi stattet seinen neuen A8 mit einer elektromechanische Hinterachslenkung aus. Bild: Audi

Über die Frontkamera erkennt die Luxuslimousine frühzeitig Fahrbahnunebenheiten und steuert das Aktivfahrwerk vorausschauend an. Schon bevor das Auto eine Fahrbahnunebenheit erreicht, sendet die von Audi entwickelte Vorausschaufunktion den richtigen Stellweg an die Aktoren und regelt das Fahrwerk aktiv. So reagiert es zum richtigen Zeitpunkt und federt Erschütterungen nahezu komplett ab. Dieser Prozess dauert wenige Millisekunden: 18 Mal pro Sekunde generiert die Kamera Informationen über die Fahrbahnbeschaffenheit.

Die Elektronische Fahrwerkplattform (EFP) verarbeitet die Fahrbahninformationen und steuert alle Fahrwerkskomponenten fast in Echtzeit an. Das Aktivfahrwerk beeinflusst gezielt Wankbewegungen bei Kurvenfahrt und Nickbewegungen beispielsweise beim Bremsen und Beschleunigen und reduziert diese auf ein Minimum. Der Kunde kann sehr kontrolliert dynamisch fahren oder hinten rechts in Ruhe arbeiten. Der Wendekreis des A8 ist kleiner als der eines A4.

Der neue Audi A8 feiert seine Weltpremiere am 11. Juli auf dem Audi Summit in Barcelona.