Auf dem Bild Wolfgang Schäfer-Klug, Gesamtbetriebsratschef.

Heute Nachmittag will sich Gesamtbetriebsratschef Wolfgang Schäfer-Klug vor der Presse äußern. Bild: GM

In Eisenach sowie den beiden anderen deutschen Opel-Standorten soll es zeitgleich Betriebsversammlungen geben. Am Nachmittag (15.30 Uhr) will sich Gesamtbetriebsratschef Wolfgang Schäfer-Klug im Stammwerk Rüsselsheim vor der Presse äußern. In Eisenach bauen rund 1850 Beschäftigte derzeit die beiden Kleinwagenmodelle Corsa und Adam. Bis 2019 soll die Thüringer nach bisherigen Plänen auf die Produktion des Modells Mokka umbestellt sein.

IG Metall und Betriebsräte hatten das Opel-Management und den US-Mutterkonzern General Motors (GM) zuletzt für deren Informationspolitik kritisiert. Betriebsversammlungen in den Werken Rüsselsheim und Kaiserslautern waren daher am vergangenen Freitag unterbrochen worden. Gesamtbetriebsratschef Schäfer-Klug pocht auf einen sauberen Übergang zu PSAl.

Gültige tarifliche Vereinbarungen, zum Beispiel zu Kündigungsschutz und Investitionsplanungen, müssten in den Verträgen eindeutig abgebildet werden. Am Mittwoch hatte Peugeot-Chef Carlos Tavares versichert, dass bei der Übernahme alle Standort- und Jobgarantien eingehalten werden. Betriebsbedingte Kündigungen sind bis Ende 2018 ausgeschlossen, Investitionszusagen gelten bis 2020.