Opel Corsa

Aktueller Corsa: Die Fertigung der kommenden Generation des Kleinwagens im Werk Figueruelas steht auf der Kippe. Bild: Opel

| von Vanessa Heder / Andreas Karius / Dow Jones Newswires

Die Arbeitskräfte in dem Werk fordern höhere Löhne, eine Einigung mit dem Hersteller scheint nicht in Sicht. Opel hat nun alle Vorbereitungen für den neuen Corsa gestoppt, so ein Opel-Sprecher. Die kommende Corsa-Generation ist für 2019 geplant.

Die Entscheidung sei gefallen, nachdem die Arbeitnehmervertreter die Tarifverhandlungen abgebrochen hätten, berichtet die spanische Nachrichtenagentur EFE. Das Werk in Zaragoza riskiert laut Opel, "keine Option für Investitionen in neue Modelle zu sein". "Die Groupe PSA und Opel werden nur in Projekte investieren, die profitabel sind und Vereinbarungen zur Wettbewerbsfähigkeit mit einer Reduzierung von Investitionen und Fertigungskosten beinhalten", so der Opel-Sprecher weiter. Laut Peugeot sie das Werk in Figueruelas weniger effizient als die anderen beiden spanischen Fabriken des Herstellers, was vor allem auf höhere Löhne, geringere Arbeitszeiten und weniger Flexibilität zurückzuführen sei, berichtet Reuters.

Der Zeitung El Mundo zufolge rollten 2017 in dem Werk 382.425 Fahrzeuge vom Band, darunter 196.424 Opel Corsa.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_apr" existiert leider nicht.