Renault-CEO Carlos Ghosn

Renault-CEO Carlos Ghosn: „China ist auch Trendsetter für die Autoindustrie.“ Bild: Renault

Das Joint Venture, das unter dem Namen Renault-Brilliance-Jinbei Automotive firmieren wird, soll bis 2022 jährliche Verkaufszahlen von 150.000 Autos erreichen.

Die Absichtserklärung war bereits im Juli unterzeichnet worden. Thierry Aubry soll das Gemeinschaftsunternehmen führen, das durch eine Übernahme von 49 Prozent der Anteile an Shenyang Brilliance Jinbei Automobile durch Renault ins Leben gerufen wird. Die Fahrzeuge werden unter den Marken Jinbei, Renault und Huasong verkauft.

"Wir sehen China nicht nur als den größten Automarkt der Welt, sondern auch als Trendsetter für die Autoindustrie", sagte Renault-CEO Carlos Ghosn.