Skoda Mlada Boleslav

Produktionsjubiläum in Mladá Boleslav: ŠKODA AUTO produziert 2.500.000sten EA211-Motor. Die Drei- und Vierzylinder der EA211-Familie werden weltweit in Modellen von ŠKODA und weiteren Marken des Volkswagen Konzerns installiert. Bild: Skoda

Die Tradition des Motorenbaus am Stammsitz von ŠKODA begann 1899, als Václav Klement und Václav Laurin, die Gründerväter des Unternehmens, ihren ersten Motorradmotor fertigten.  

Skoda-Produktionsvorstand Michael Oeljeklaus, sagt: „Der Meilenstein von zweieinhalb Millionen produzierten Aggregaten steht für 120 Jahre Ingenieurskunst und die Leistungsfähigkeit unserer Mannschaft. Unser Stammwerk in Mladá Boleslav gehört zu den traditionsreichsten Standorten in der Automobilindustrie. Mit dem Produktionsjubiläum der Motoren-Baureihe EA211 fügen wir dieser Erfolgsgeschichte nun ein weiteres Kapitel hinzu.“

Die seit 2012 in Mladá Boleslav produzierte Motoren-Baureihe EA211 besteht aus Drei- und Vierzylindermotoren mit Aluminium-Motorblock. Derzeit fertigen rund 900 Beschäftigte im Stammwerk 2.400 Motoren pro Tag. Es handelt sich um vier verschiedene Aggregate mit 1,0 bis 1,6 Liter Hubraum. Die Palette der Dreizylinder umfasst den 1,0 MPI mit 44 kW (60 PS) oder 55 kW (75 PS), den 1,0 MPI EVO 59 kW (80 PS) sowie den 1,0 TSI in den Leistungsstufen 70 kW (95 PS), 81 kW (110 PS) und 85 kW (115 PS). Als Vierzylinder gehören der 1,4 TSI mit 94 kW (128 PS) oder 110 kW (150 PS) sowie der 1,6 MPI mit 81 kW (110 PS) zur EA211-Familie.

Diese Motoren werden weltweit in Modellen des Volkswagen Konzerns installiert. Aktuell kommen sie in neun verschiedenen Modellen dreier Konzernmarken zum Einsatz: in den Skoda-Modellen Fabia, Octavia, Rapid Spaceback, Karoq, Kamiq und Scala, in den VW-Modellen Polo, Ameo sowie bei Seat in den Modellen Ibiza, Ateca, Leon und Arona.

Neben dem Motorenbau in Mladá Boleslav spielt auch das Komponentenwerk Vrchlabí von Škoda Auto eine wichtige Rolle im globalen Produktionsverbund des Volkswagen Konzerns. In Vrchlabí entsteht unter anderem das Direktschaltgetriebe DQ 200. Das moderne Siebenganggetriebe kommt in Skoda-Modellen sowie in weiteren Fahrzeugen des Volkswagen Konzerns zum Einsatz. Am Hightech-Standort Vrchlabí laufen täglich 2.200 Getriebe dieses Typs vom Band. Im Januar 2018 erreichte das Werk die Marke von 2.000.000 produzierten Einheiten.

Die Motorenfertigung in Mladá Boleslav blickt auf eine stolze, 120-jährige Tradition zurück: Václav Laurin und Václav Klement, die Gründerväter des Unternehmens, hatten 1895 mit dem Bau von Fahrrädern begonnen. Nur vier Jahre später, im Jahr 1899, präsentierten sie ihr erstes Fahrrad mit Hilfsmotor. Der Einzylinder, der dieses Motorrad antrieb, leistete 1,25 oder 1,75 PS. 1905 entwickelte L&K für ihr erstes Automobil, die Voiturette A, einen wassergekühlten 7-PS-Motor mit 1.100 ccm Hubraum.