toyota-landcruiser-dyn-01-lightbox

Der Umsatz verbesserte sich um 3,8 Prozent auf 7,64 Billionen Yen, teilte der japanische Branchenprimus, zu dem auch der Kleinwagenspezialist Daihatsu und der Nutzfahrzeughersteller Hino Motors gehören, mit. Bild: Toyota

| von Tino Böhler

Der japanische Autobauer Toyota hat im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres dank verstärkten Marketings höhere Gewinne eingefahren. Wie der Volkswagen-Rivale am Freitag (2. August 2019) bekanntgab, fiel zwischen April und Juni unter dem Strich ein Gewinn von 682,97 Mrd Yen (5,7 Mrd Euro) an.

Das entspricht einem Zuwachs im Vergleich zum Vorjahresquartal von 3,9 %. Der Betriebsgewinn erhöhte sich um 8,7 % auf 741,95 Mrd Yen. Dazu hätten unter anderem verstärkte Marketingmaßnahmen beigetragen. Der Umsatz verbesserte sich um 3,8 % auf 7,64 Bio Yen, teilte der japanische Branchenprimus, zu dem auch der Kleinwagenspezialist Daihatsu und der Nutzfahrzeughersteller Hino Motors gehören, mit.

Gleichwohl korrigierte Japans größter Autohersteller die Gewinnprognose für das noch bis zum 31. März laufende Geschäftsjahr leicht nach unten: Statt der bisher erwarteten 2,25 Billionen Yen dürfte sich der Nettogewinn auf 2,25 Bio Yen belaufen, hieß es. Toyota geht dabei von einem Wechselkurs von 106 Yen zum Dollar und 121 Yen zum Euro aus. Im abgelaufenen Geschäftsjahr war der Gewinn zum Teil wegen Wertverlusten bei Aktienbeständen um 24,5 % auf 1,88 Bio Yen gesunken. Der Umsatz dürfte sich im laufenden Geschäftsjahr auf 29,5 Bio Yen belaufen, hieß es weiter.