lyft-press-hero.f4baf305

Der Uber-Konkurrent Lyft kann sich über ein kräftiges Kundenwachstum freuen. Für gute Stimmung sorgte insbesondere auch, dass der Fahrdienstvermittler die Umsatzprognose für das laufende Quartal und das gesamte Geschäftsjahr deutlich anhob. Bild: Lyft

| von Tino Böhler

Verglichen mit dem Vorjahreswert legte der Umsatz in den drei Monaten bis Ende Juni um 72 Prozent auf 876 Millionen Dollar (774 Mio Euro) zu. Das teilte der Fahrdienstvermittler am Mittwoch nach US-Börsenschluss mit.

Ein kräftiger Kostenanstieg - teils wegen der Vergütung mit Aktien im Zuge des Börsengangs im März - ließ den Quartalsverlust allerdings von 178,9 Millionen auf 644,2 Millionen Dollar ansteigen. Insgesamt fielen die Quartalszahlen und auch der Geschäftsausblick dennoch deutlich besser aus als Finanzanalysten angenommen hatten.

Für gute Stimmung sorgte insbesondere auch, dass Lyft die Umsatzprognose für das laufende Quartal und das gesamte Geschäftsjahr deutlich anhob. Zudem kündigte Vorstandschef Logan Green an, dass auch der Verlust 2019 niedriger als zunächst erwartet ausfallen dürfte.