GM-Werk Hamtramck

Eine Wiederaufnahme der Produktion in den USA Anfang Mai hält die Gewerkschaft UAW für falsch. Bild: GM

| von Jonas Rosenberger

Die Opposition der Gewerkschaft zu den Plänen gefährdet den Plan von GM, Ford und FCA, den nahezu vollständigen Stillstand, der bereits seit mehr als einem Monat anhält, im Mai zu beenden. Das berichtet Autonews. „Aktuell glauben wir nicht, dass die wissenschaftlichen Erkenntnisse ausreichen, um unseren Mitgliedern eine sichere Rückkehr zum Arbeitsplatz zu ermöglichen“, sagte UAW-Präsident Rory Gamble.

In Gesprächen zwischen den drei großen Autobauern und der Gewerkschaft wurden bisher einige neue Sicherheitsmaßnahmen wie Messungen der Körpertemperatur oder Abstandregelungen besprochen. Diese müssen bei einem Neustart der Produktion eingehalten werden. Eine freiwillige Rückkehr der Mitarbeiter zur Fabrik ist nicht verboten. In der Produktion von medizinischem Gerät oder Schutzausrüstung ist das bereits der Fall.

Ford, GM und FCA selbst gaben an, weiterhin in Gesprächen mit UAW zu bleiben und eng zusammenarbeiten zu wollen. Man ergreife derzeit alle möglichen Maßnahmen um die Sicherheit der Mitarbeiter zu garantieren und werde Werke nur dann wieder eröffnen, wenn diese garantiert ist.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_apr" existiert leider nicht.