Volvo_Polestar_Ingenlath

Doppelüberraschung von Volvo: die Schweden bauen "Polestar zur eigenständigen Elektromarke auf und Designchef Thomas Ingenlath (Bild) übernimmt dort die Leitung. Bild Volvo

Dass Volvo mit Polestar mehr vor hat, als nur eine PS-protzige Sub-Brand aufzubauen, war schon bei der Übernahme 2015 klar. Nun ist die Katze aus dem Sack. Wie der Autobauer am Mittwoch, 21. Juni, mitteilte, werde man die Performance-Abteilung zu einer neuen, eigenständigen und elektrifizierten Hochleistungs-Marke aufbauen. Die nächste Überraschung folgt auf dem Fuße: als CEO wird diese von Designchef Thomas Ingenlath geleitet, der mit seinen modern-kühlen Designs wesentlichen Anteil am Wiedererstarken von Volvo hat. Wie ein Sprecher des Autobauers bestätigte, bleibe Ingenlath parallel zu seiner neuen Aufgabe Gesamt-Designverantwortlicher der Volvo Car Group. Das operative Tagesgeschäft im Design übernimmt Robin Page, unterstützt wird er von Max Max Missoni (Exterior Design) und Tisha Johnson (Interior).

 

 

„Dass Thomas Ingenlath die Leitung der Polestar Organisation übernimmt, zeigt, dass wir es ernst meinen, eine eigenständige Marke innerhalb der Volvo Car Group zu etablieren“, erläutert Håkan Samuelsson, Chef des schwedischen Autobauers.

Ingenlath wird bei Polestar von Jonathan Goodman unterstützt: Der bisherige Senior Vice President für Corporate Communication bei Volvo Cars übernimmt bei Polestar die Position als Chief Operating Officer.

„Mit 25 Jahren Erfahrung in der Automobilbranche bringt Jonathan Goodman die besten Voraussetzungen mit, um Thomas Ingenlath und seine Vision zu unterstützen und auf dem erfahrenen Management-Team aufzubauen, das die Marke Polestar weiter voranbringen wird“, führt Samuelsson weiter aus. „Polestar wird ein echter Wettbewerber im wachsenden globalen Markt für elektrifizierte Hochleistungsfahrzeuge sein. Dank Polestar werden wir in der Lage sein, den anspruchsvollsten und fortschrittlichsten Fahrern der Welt in allen Marktsegmenten Elektroautos anzubieten.“

Volvo arbeitet mit Polestar Performance seit 1996 zusammen und hat das Unternehmen im Juli 2015 zu 100 Prozent übernommen. In Zukunft wird das Unternehmen Modelle der Marke Polestar verkaufen, die nicht länger ein Volvo Logo tragen, sowie Leistungsoptimierungen für Volvo Modelle unter der Bezeichnung Polestar Engineered anbieten.

Durch die Verbindung mit Volvo profitiere Polestar von Technik- und Entwicklungssynergien sowie von bedeutenden Skaleneffekten und kann weltweit führende Hochleistungs-Elektrofahrzeuge designen, entwickeln und bauen.

„Ich freue mich sehr auf die Herausforderung, diese spannende Marke aufzubauen, ein großartiges Portfolio maßgeschneiderter Produkte zu entwickeln und die Leidenschaft zu kanalisieren, die im ganzen Polestar Team herrscht“, sagt Thomas Ingenlath. „Gemeinsam schlagen wir das nächste Kapitel in der Polestar Geschichte auf.“

Volvo XC60: würdiger Thronfolger

  • Der XC60 ist ein Cruiser, kein Heizer. Bild: Volvo

    Der XC60 ist ein Cruiser, kein Heizer. Bild: Volvo

  • Optisch verändert in der Frontansicht des Volvo XC60 wurde vor allem das Tagfahrlicht: Thorsten Hammer. Bild: Volvo

    Optisch verändert in der Frontansicht des Volvo XC60 wurde vor allem das Tagfahrlicht: Thorsten Hammer. Bild: Volvo

  • Die Heckleuchten des Volvo XC60 sind nun stärker ausgeprägt. Bild: Volvo

    Die Heckleuchten des Volvo XC60 sind nun stärker ausgeprägt. Bild: Volvo

  • Der Volvo XC60 findet seinen Weg nun fast von alleine. Bild: Volvo

    Der Volvo XC60 findet seinen Weg nun fast von alleine. Bild: Volvo

  • Das virtuelle Cockpit des Volvo XC60. Bild: Volvo

    Das virtuelle Cockpit des Volvo XC60. Bild: Volvo

  • Der Volvo XC60 bietet viel Platz im Innenraum. Bild: Volvo

    Der Volvo XC60 bietet viel Platz im Innenraum. Bild: Volvo

  • Üppig Platz auch hinten im Volvo XC60. Bild: Volvo

    Üppig Platz auch hinten im Volvo XC60. Bild: Volvo

  • Den Volvo XC60 gibt es aktuell ausschließlich mit Automatikgetriebe. Bild: Volvo

    Den Volvo XC60 gibt es aktuell ausschließlich mit Automatikgetriebe. Bild: Volvo

  • Die zwei Auspuffendrohre des Volvo XC60 sind verchromt. Bild: Volvo

    Die zwei Auspuffendrohre des Volvo XC60 sind verchromt. Bild: Volvo

  • Der Diesel im Volvo XC60 ist ein alter Bekannter. Bild: Volvo

    Der Diesel im Volvo XC60 ist ein alter Bekannter. Bild: Volvo

  • In den Radhäusern des Volvo XC60 rollen 18-Zoll-Räder. Bild: Volvo

    In den Radhäusern des Volvo XC60 rollen 18-Zoll-Räder. Bild: Volvo

  • Volvo XC60. Bild: Volvo

    Volvo XC60. Bild: Volvo

  • Volvo XC60. Bild: Volvo

    Volvo XC60. Bild: Volvo

  • Volvo XC60. Bild: Volvo

    Volvo XC60. Bild: Volvo

  • Volvo XC60. Bild: Volvo

    Volvo XC60. Bild: Volvo

  • Volvo XC60. Bild: Volvo

    Volvo XC60. Bild: Volvo

  • Volvo XC60. Bild: Volvo

    Volvo XC60. Bild: Volvo

  • Volvo XC60. Bild: Volvo

    Volvo XC60. Bild: Volvo

  • Volvo XC60. Bild: Volvo

    Volvo XC60. Bild: Volvo

  • Volvo XC60. Bild: Volvo

    Volvo XC60. Bild: Volvo