VW-Mueller_Foto

Welche Zahlen legt VW-Chef Müller am 28. April auf den Tisch? Angeblich sollen die Rückstellungen auf einen zweistelligen Milliardenbetrag erhöht werden. Bild: VW

Bislang hat der Autobauer zur Bewältigung der finanziellen Folgen durch die Abgasbetrügereien 6,7 Milliarden Euro zurück gestellt. Experten bezweifeln seit längerem, dass diese Summe ausreichend sein wird. Nun berichtet Reuters mit Verweis auf zwei mit den Vorgängen vertraute Personen, dass die die Rückstellungen deutlich erhöht werden. Ohne Nennung von Namen wird eine Person dahingehend zitiert, dass die Rückstellungen auf einen zweistelligen Milliardenbetrag erhöht würden.

Auch werde des keine oder nur eine kleine Dividende geben.

VW hatte aufgrund des Abgasskandals und dessen unklare Auswirkungen auf die Finanzlage seine Bilanzpressekonferenz verschoben. Diese findet nun kommenden Donnerstag (28. April) in Wolfsburg statt.