VW Zeichen auf der Motorhaube.

VW macht bei den Fahrzeug-Rückläufen in den USA rasche Fortschritte. Bild: ks

Bislang seien fast 238.00 Fahrzeuge zurückgekauft oder entsorgt worden, womit die avisierte Marke von 50 Prozent früher als erwartet erreicht wurde. "Wir liegen vor dem Plan", sagte Mark McNabb, Chief Operating Officer von Volkswagen Group of America.

Insgesamt hat der VW-Konzern angeboten 475.000 Fahrzeuge zurückzukaufen, die mit einem Zwei-Liter-Dieselmotor ausgestattet sind. Das Programm wurde im November gestartet und könnte ein Volumen von gut 10 Milliarden Dollar erreichen. VW bietet pro Fahrzeug zuzüglich zum Rückkauf eine Prämie zwischen 5.100 und 10.000 Dollar an. Der Konzern hat insgesamt zwei Jahre Zeit, um den Rückkauf abzuwickeln. Die betroffenen Fahrzeuge sollen dabei entweder repariert oder aber entsorgt werden.

Beim Absatz auf dem US-Markt verzeichnet VW seit dem Beginn des Rückkaufprogramms wieder eine positive Entwicklung. So wurden im Zeitraum Januar bis März 76.290 Fahrzeuge in den USA verkauft, ein Plus von 10 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres. Nach einer Schätzung von McNabb haben zwischen 20 und 30 Prozent der Kunden nach der Rückgabe wieder einen VW gekauft.