Über den Wolken.

In der Cloud: Ziel der fünfjährigen Vereinbarung zwischen VW und IBM ist es, personalisierte digitale Dienstleistungen für den Fahrer zu entwickeln. Bild: VW

Im Fokus der Zusammenarbeit liegt die Fahrzeugvernetzung mit dem Fahrer und dem Umfeld. Im Rahmen der Partnerschaft kommt auch der IBM-Supercomputer Watson zum Einsatz. Er soll dafür sorgen, dass mehr künstliche Intelligenz in die digitalen Mobilitätsdienste von Volkswagen gebracht wird. 

Ziel der fünfjährigen Vereinbarung ist laut Jürgen Stackmann, Vertriebsvorstand der Marke Volkswagen, personalisierte digitale Dienstleistungen für den Fahrer zu entwickeln. Dabei kommt Watson zum Einsatz. Der Supercomputer analysiert die Gewohnheiten des Fahrers. So können dem Fahrer dann Handlungsempfehlungen wie beispielsweise Hotel, Tankstellen oder Restaurants zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort gegeben werden. 

Handelsunternehmen, Tankstellenketten, die Hotelbranche oder das Gastgewerbe können das sogenannte „We Commerce" nutzen, um ihre Angebote gezielt, und auf den einzelnen Kunden ausgerichtet, zu platzieren.