ZKW Wieselburg Qualitätssicherung

An seinem Standort in Wieselburg baut der Lichttechnikkonzern ZKW ein neues Logistikzentrum und ein neues Prüflabor. Bild: ZKW

| von Jonas Rosenberger

Das Lichtsystemeunternehmen ZKW baut seinen Firmensitz im österreichischen Wieselburg aus. So wird es einen Neubau für das Logistikzentrum sowie ein neues Entwicklungslabor geben. Insgesamt umfasst das Projekt eine Grundfläche von 2.500 Quadratmeter, so ZKW. Die Investition von rund sieben Millionen Euro werde sich über die kommenden zwei Jahre erstrecken. Der Spatenstich ist für das Frühjahr 2020 geplant, die Eröffnung beider Einrichtungen für Sommer 2021.

„Wieselburg ist die Keimzelle für Innovation und der wesentliche Treiber für einen nachhaltigen Unternehmenserfolg. Mit dieser zukunftsweisenden Investition stärken wir den Standort, indem wir zusätzliche Arbeitsplätze für Fachkräfte im technischen Bereich schaffen und weitere Kompetenzen im Bereich Elektronik aufbauen”, sagt ZKW-Geschäftsführer Oliver Schubert.

Das neue Entwicklungslabor werde im Erdgeschoß an das neue Logistikzentrum angedockt, schreibt ZKW. Künftig erfolgt dort die Qualitätsprüfung von Scheinwerfersystemen. Die Möglichkeiten zum Testen von Elektronik-Komponenten werden zudem ausgebaut. Unter anderem sollen auch Computertomographen zum Durchleuchten und Vermessen von Bauteilen eingesetzt werden.

Die ZKW Group fertigt Lichtsysteme und Elektronik für die Automobilindustrie. Das Unternehmen unterhält weltweit zehn Standorte und beschäftigt rund 9.500 Mitarbeiter. 2019 wurde ein Gesamtumsatz von mehr als 1,25 Milliarden Euro erwirtschaftet.