Dr. Joachim Kolling ist Leiter BMW Group Energy Services.

Dr. Joachim Kolling ist Leiter BMW Group Energy Services. Bild: BMW

AUTOMOBIL PRODUKTION: Was ist BMW Energy Services?
BMW Energy Services entwickelt vernetzte Lösungen für ein perfektes Zusammenspiel von Mobilität und Energie und unterstützt damit die Elektrifizierungsstrategie der BMW Group. Unser Ziel ist es, unseren Kunden attraktive und ganzheitliche Lösungen im Kontext der Elektromobilität anzubieten – Geschäfts- und Privatkunden gleichermaßen. Schon seit 2016 ist unser Joint Venture Digital Energy Solutions am Markt gestartet und bietet vernetzte Energiemanagementlösungen, die Mobilität und Energie ganzheitlich betrachten, für kleine und mittelständische Unternehmen an.

AUTOMOBIL PRODUKTION: Und welche Rolle spielt die BMW Speicherfarm im Kontext der BMW Energy Services ganz konkret?
BMW Energy Services richtet einen Schwerpunkt auf sogenannte Speichergeschäftsmodelle, denn Speicher spielen in der Energiewelt von morgen eine zentrale Rolle. Die BMW Speicherfarm Leipzig als Großspeicher dient als Blaupause für weitere Speichergeschäftsmodelle, zum Beispiel Mittelspeichersysteme, die die Digital Energy Solutions erfolgreich am Markt anbietet. Ganz konkret ist die BMW Speicherfarm in Leipzig die Basis für zwei energiewirtschaftliche Geschäftsmodelle für die BMW Group: Lokale Energie-Optimierung des Werks Leipzig in Bezug auf Energiekosten und CO2 sowie Netzstabilisierung mittels sogenannter Regelenergie. Die Speicherfarm ist in der Lage, den lokal eigenerzeugten Strom aus den vier Windrädern, die wir hier sehen können, noch besser in den Energieverbrauch des Werkes zu integrieren und so den CO2-Fußabdruck weiter zu senken. Durch Peak Shaving beziehungsweise Peak Shifting – also das Vermeiden von teuren Lastspitzen – kann die Speicherfarm dazu beitragen, auch die Energiekosten im Werk Leipzig weiter zu senken. Was aber noch viel spannender ist: Über die Werksgrenzen hinaus trägt die BMW Speicherfarm Leipzig dazu bei, erneuerbare Energien besser ins öffentliche Stromnetz integrieren zu können, und es so zu stabilisieren. Wir bringen die Speicherfarm in die Primärregelleistung, die Königsklasse der Regelenergie ein, in der es um die sekundengenaue Reaktionsfähigkeit unserer Speicher geht. Hier kommt die Auslegung auf unsere sportlichen Elektrofahrzeuge auch in der energiewirtschaftlichen Nutzung voll zum Tragen.

AUTOMOBIL PRODUKTION: Wann verbucht der neue Geschäftsbereich „BMW Energy Services“ seinen ersten Umsatz?
Mit der Regelenergie-Vermarktung der Speicherfarm Leipzig starten wir jetzt, also im Januar 2018. Das heißt wir bieten Netzstabilisierung auf dem öffentlichen Markt für Primärregelleistung an. Von der Laufzeit her haben wir im Moment keine Limitierung. Wir gehen davon aus, dass dieses Geschäft von jetzt an kontinuierlich hochläuft. Die BMW Energy Services ist aber schon seit 2015 aktiv und verzeichnete bereits entsprechende Umsätze.


AUTOMOBIL PRODUKTION: 200 der 500 Batterien der Speicherfarm sind aus Erprobungsfahrzeugen. Haben die auch acht Jahre lang gehalten?
Unsere Erfahrungen zeigen, dass die Speicher die Belastung im Fahrzeug im normalen Fahrbetrieb locker aushalten. In der Regel beträgt ein Zyklus beim Kunden zehn Jahre oder länger. Und wenn sie in die Speicherfarm einziehen, gehen wir davon aus, dass wir die Speicher nochmal für ungefähr zehn Jahre nutzen können.

AUTOMOBIL PRODUKTION: Das probieren Sie aber nun erst in Leipzig aus, oder?
Jawohl. Wir sammeln hier Erfahrungen, wirklich langfristige Erfahrungen.