Daimler_Thailand_Grewe

Wollen eine Batteriefertigung für unsere Autos in Thailand: Daimler-Länderchef Michael Grewe am GLE 500e, dem dritten Plug-in-Hybrid-Modell das Mercedes inzwischen im asiatischen Land fertigt

Publik wurden die Überlegungen der Schwaben durch eine Äußerung von Michael Grewe, Länderchef von Mercedes-Benz. Der Manager sagte gegenüber Bangkok Post, dass er zwar noch keinen Zeitplan für den Bau einer Batteriefabrik nennen könne, man wolle aber eine solche Fertigungsstätte für Hochvolt-Batterien.  Mercedes-Benz verzeichnet in dem asiatischen Land durchaus Erfolge mit seinen Plug-in-Hybrid-Modellen. Im Werk Samut Prakan werden mit dem 500e, dem C350e und – seit August – mit dem GLE 500e inzwischen drei Plug-in-Hybride endmontiert. Von Januar bis Ende August verkauften die Schwaben 1.500 Teilzeit-Stromer, davon 500 alleine im August.

 

Erst kürzlich hatte BMW bestätigt, rund 57 Millionen US-Dollar in den Aufbau einer Batterieproduktion zu stecken und Mitte 2017 mit der Fertigung zu beginnen, auch Toyota hat eine Batteriefabrik auf der Agenda.

Thailand gehört weltweit zu den Ländern, in denen die Entwicklung der Elektromobilität am stärksten von staatlicher Seite gefördert wird. Erklärtes wirtschaftspolitisches Ziel ist, bis 2036 1,2 Millionen Stromer auf die Straße zu bringen.