BMW_X1_LWB_China

Hoffnungsträger für China: BMW hat jetzt den Verkauf des X1 LWB gestartet

Das gegenüber der Basisversion um 11 Zentimeter verlängerte Modell gehört zu den wichtigen Autos von BMW in China. Entsprechend haben sich die Entwickler in China reingehängt, um den Kunden ein ganz speziell auf den Geschmack der Chinesen zugeschnittenes Fahrzeug hin zu stellen. So verwies BMW-Chinachef Olaf Kastner gegenüber China Daily auf Änderungen bei Federung und Dämpfung und den Einsatz eines speziellen Luftfilters. Entwickelt wurden die Anpassungen vor Ort in Shenyang.  Die Preise für den langen X1 beginnen bei umgerechnet rund 43.000 US-Dollar.

Das Modell spielt für das weitere Wachstum von BMW in China eine wichtige Rolle und soll den zuletzt wieder schwächelnden Verkaufszahlen neuen Schwung verleihen. So mussten die Münchner im April einen Absatzrückgang um 7,4 Prozent hinnehmen. In den ersten vier Monaten verkaufte BMW 162.221 Autos in China und konnte sich damit vor Mercedes-Benz behaupten (142.266 Einheiten) behaupten. Allerdings legten die Schwaben in den ersten vier Monaten um 35 Prozent zu. Auf Platz eins unter den Premiumherstellern rangiert Audi mit knapp 190.000 verkauften Fahrzeugen (+5,9 %).

Der Verkaufsstart des X1 erfolgte in China am symbolträchtigen 20. Mai. Die Zahlenkombination „520“ steht dort für „I love you“