Goodyear-Qualitätskontrolle

Goodyear hat seit 25 Jahren kein neues Werk auf den amerikanischen Kontinenten eingeweiht - das ändert sich nun mit einer neuen großen Anlage in Mexiko. Bild: Goodyear

Ab nächstem Jahr werden in San Luis Potosí die ersten Goodyear-Reifen vom Band laufen. Dies geht aus einem Bericht von El Financiero hervor. Der Bau des neuen Werkes begann im Juni 2015 und soll bis Juli 2017 beendet werden. Für den Hersteller ist der Bau des Werks in Mexiko ein besonderer Schritt. Der Reifenhersteller hat seit 25 Jahren kein neues Werk auf dem amerikanischen Kontinenten eingeweiht. Goodyear investiert insgesamt 550 Millionen US-Dollar in die neue Fertigungsanlage. Angestrebt wird eine Produktion von jährlich 6 Millionen Reifen. Damit sollen 30 Prozent des mexikanischen Automobilmarkts abgedeckt werden. Sollte der Markt es verlangen, kann die Produktionszahl auch erhöht werden.

Das Unternehmen beliefert momentan BMW, Ford und General Motors. In Nachbarschaft zu der Anlage befindet sich auch das für 2019 geplante Werk von BMW. IHS Automotive erwartet für 2019 4,75 Millionen in Mexiko produzierte Autos. Momentan werden in dem Land 3,5 Millionen Fahrzeuge pro Jahr hergestellt.