Auf der diesjährigen Auto China präsentierte Porsche den neuen 718 Cayman.

Auf der diesjährigen Auto China präsentierte Porsche den neuen 718 Cayman. Bild: Porsche

Porsche ist in China weiterhin auf Erfolgskurs. Laut China Daily hat der Hersteller in den ersten sieben Monaten bereits 37.000 Einheiten abgesetzt. Dies stellt eine Steigerung um 9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr dar. Trotzdem will Porsches China-Chef, Franz Jung, noch keine Prognose abgeben. Aufgrund der bisherigen Zahlen ist er jedoch optimistisch mehr als 60.000 Autos zu verkaufen. Ein Absatzziel von 70.000 Einheiten hält er dagegen dieses Jahr noch für zu ambitioniert. Letztes Jahr hat Porsche insgesamt 58.000 Fahrzeuge in China und Hong-Kong verkauft. Damit ist das Land mittlerweile der wichtigste Markt für die Zuffenhausener.

Reiner Absatz ist aber nicht das einzige Ziel von Porsche in China. Jung möchte die Marke in Porsche im Land der Mitte weiter etablieren und die bereits hohe Kundenzufriedenheit noch weiter verbessern. Um diese Ziele zu erreichen war Porsche auch auf der Chengdu Motor Show stark vertreten. Der Hersteller präsentierte dort den neuen 718 Boxster sowie den 919 Hybrid, das Siegerauto von Le Mans.