Grossrückruf bei Ford in USA

Vom neuen Großrückruf in Nordamerika betroffen: Ford Fusion-Modelle der Baujahre 2013 bis 2016. Bild: Ford

Im Zusammenhang mit den nicht richtig funktionierenden Gurtstraffen habe es in den USA bereits zwei Unfälle mit Verletzten gegeben, bestätigte der Autobauer. Soweit bislang bekannt, soll  Ursache des Problems ein Verarbeitungsfehler bei der Verankerung des Gurtstraffers sein. Dadurch arbeite das System nicht wie es sollte.

Betroffen sind insgesamt knapp 681.000 Fahrzeuge, der Großteil davon Ford Fusion der Baujahre 2013 bis 2016 sowie Lincoln MKZ der Baujahre 2013 bis 2015.