Lada-Xray_Russland_Automarkt

Der Lada XRay, erstes SUV der russischen Marke, sorgte dafür, dass der Marktführer ein Absatz-Plus im Juli verbuchen konnte. Das gelang sonst nur noch Skoda unter den Top Ten. Bild: Lada

Die Verfassung des russischen Automarkt ist weiter katastrophal. Obwohl schon am Boden liegend, brachen laut Zahlen der Association of European Business (AEB) die Absatzzahlen bei Pkw und leichten Nutzfahrzeugen im Juli um weitere 16,6 Prozent ein. Insgesamt wurden gerade noch 109.410 Neufahrzeuge zugelassen. Nach den ersten sieben Monaten lag das Minus bei 14,4 Prozent (781.605 Einheiten). IHS Automotive geht für das Gesamtjahr nun von 1,41 Millionen Einheiten aus, das ist in etwa halb so viel wie im Jahr 2012.

Die Liste der Verlierer unter den Top Ten führt im Juli Toyota mit -26 Prozent an, gefolgt von Hyundai (-12%), Kia (-11%), Renault (-8%) und Nissan (-8%). Dem Negativtrend entziehen konnten sich nur Marktführer Lada (+4%; 21.754 Einheiten) und Skoda (+12%; 4670 Einheiten). Recht wacker schlug sich VW mit einem kleinen Rückgang von zwei Prozent (5.839 Einheiten). Die relativ starke Entwicklung bei Lada geht auf neue Modelle zurück, unter anderem wurden vom ersten SUV der Marke, dem XRay 1.772 Einheiten verkauft.