China_SUV_Boom_Changan CS75

Weiter starke Zuwächse im SUV-Segment verzeichenen chinesische Hersteller (im Bild Changan CS

Früher, schneller und konsequenter als die großen globalen OEM  haben chinesische Marken wie Great Wall auf den SUV-Boom in China reagiert und in hoher Vertaktung neue Modelle in den Markt geschoben. Bereits im vergangenen Jahr haben die lange im Windschatten von VW, GM und Co fahren China-Marken deutlich Marktanteile gewonnen. Ende vergangenen Jahres kletterte der Marktanteil der heimischen Hersteller im stark wachsenden SUV-Segment auf über 50 Prozent.

Wie aus Zahlen der China Association of Automobile Manufacturers (CAAM) hervor geht, hat sich der Trend in den ersten vier Monaten des Jahres weiter fortgesetzt. Legte der Pkw-Absatz insgesamt um 6,1 Prozent auf 8,61 Millionen Einheiten zu, stieg der Pkw-Absatz ber chinesischen Marken um 10,5 Prozent auf einen Marktanteil von inzwischen 44,3 Prozent. Im Detail der CAAM-Zahlen zeigt sich, dass dieser Zuwachs ausschließlich aus dem Segment der Geländegänger kommt – und: die Zahlen liefern deutliche Hinweise, dass die heimischen OEM die unter Popularitätsverlust leidenden Limousinen links liegen lassen. So ging der China-Marken in diesem Bereich in den ersten vier Monaten um fast 20 Prozent zurück. Der Marktanteil bei den Limousinen liegt nun bei unter 20 Prozent.

Die Rechnung scheint aber aufzugehen. So verkauften chinesische Hersteller in den ersten vier Monaten fast 1,5 Millionen SUV, +53,1 % im Vergleich zu den ersten vier Monaten des Vorjahres. Damit liegt der Marktanteil der heimischen OEM bei fast 58 Prozent.