Volvo_XC90_Fertigung_Indien

Wird als erstes Volvo-Modell in Indien gefertigt: Flaggschiff XC90

| von Frank Volk

Mit der Entscheidung reagiere das Unternehmen auf positive Wachstumsprognosen insbesondere für das Premiumsegment. Das ist in Indien zwar noch ein klein, Experten erwarten aber deutliche Zuwachsraten. Davon wollen auch die Schweden profitieren. 2016 verkaufte Volvo 1.400 Fahrzeuge, das waren 24 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Damit liegt der Marktanteil der Marke im Premiumsegment bei etwa fünf Prozent. Den will man bis 2020 verdoppeln.

Eine zentrale Rolle für die Marktoffensive auf dem Subkontinent spielt die lokale Fertigung. Den Auftakt auf der Modellseite macht der XC90, es sollen aber weitere Modelle aus lokaler Montage folgen. Um welche es sich handelt, will der Autobauer zu einem späteren Zeitpunkt mitteilen, mutmaßlich dürfte aber der XC60 ober auf der Liste stehen. 

Fertigung bei Volvo Nutzfahrzeug-Sparte 

Einen interessanten Weg geht Volvo bei der Fertigung. So hat man bei der Volvo Group angedockt, die in Bangalore seit langem Lkw-, Bus- und Baumaschinen fertigt. Volvo Cars nutzt deren Infrastruktur und Produktionslizenzen zu Montage der Pkw. Volvo-Chef Hakan Samuelsson sagte zum Thema: „Die Aufnahme der Fahrzeugmontage ist ein wichtiger Schritt für Volvo Cars, weil wir unseren Absatz in dem schnell wachsenden Markt ausbauen und unseren Marktanteil im Premium-Segment in den kommenden Jahren verdoppeln wollen.“

Volvo XC60: Skandinavischer SUV-Star

Der Eintrag "freemium_overlay_form_apr" existiert leider nicht.