FCA-Chef Sergio Machionne

Bis 2019 braucht Fiat-Chrysler einen Nachfolger für Sergio Marchionne. (Bild: FCA)

Sergio Marchionne werde das Unternehmen 2019 verlassen, sagte Verwaltungsratspräsident John Elkann am Donnerstag in Turin. Diesen Plan hatte der italienisch-kanadische Manager selbst bereits vor einigen Jahren öffentlich gemacht.

Marchionne werde aber 2018 weiterhin Vorstandschef sein, um den Geschäftsplan von Fiat voranzutreiben. Elkann deutete an, dass ein Nachfolger intern bestimmt werden könnte. "Wir haben bei FCA viele fähige Personen, die ihm nachfolgen könnten", sagte Elkann der Nachrichtenagentur Ansa zufolge.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

dpa