Fiat 500

Nachdem Fiat Chrysler zunächst vor einigen Tagen den Zugang zu seinen Werken in Europa eingeschränkt hat, erwägt der Hersteller nun vorübergehende Werksschließungen in Italien. (Bild: Fiat)

Im Rahmen der landesweiten Kampagne gegen den neuartigen Coronavirus würden, wo notwendig, Werke in Italien vorübergehend geschlossen, teilte der Autokonzern am Mittwoch in London mit.

Mit Maßnahmen wie umfangreicherer Hygiene und größeren Abstände zwischen den Angestellten an ihren Arbeitsplätzen soll eine Ausbreitung des Virus eingedämmt werden. Um einen größeren Abstand der Arbeiter an ihren Plätzen zu gewährleisten, soll die Produktion teils heruntergefahren werden. Die Aktien reagierten zunächst kaum auf die Nachricht. Sie hielten sich in der Gewinnzone, hatten allerdings zuletzt wie der Markt insgesamt deutlich nachgegeben.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

dpa