Porsche, Autoverkäufe, Rückgang

Porsche verkaufte im Juli 19.300 Fahrzeuge. (Bild: Porsche)

Im Vergleich zum Vorjahresmonat sank die Zahl der ausgelieferten Fahrzeuge auf 19.300, das waren 1.400 weniger als im Juli 2015, wie aus einer VW Mitteilung hervorgeht. Die VW-Tochter Porsche begründete das Minus damit, dass sich die Lieferung eines Bauteils für Navigationssysteme verzögert habe.

Porsche hat ein kräftiges Wachstum hinter sich, das zuletzt aber deutlich abgeflacht ist. Im Gesamtjahr 2015 konnten die Verkäufe noch um 19 Prozent auf 225.000 Fahrzeuge hochgeschraubt werden, doch im Zeitraum Januar bis Juli 2016 war es nach VW-Angaben im Vergleich zum Vorjahreszeitraum nur noch ein Zuwachs von 1,9 Prozent (auf rund 137.000). Im VW-Konzern ist der Sport- und Geländewagenbauer der große Gewinnbringer, neben Ferrari ist das Stuttgarter Unternehmen der profitabelste Autobauer der Welt.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

dpa