Jeep Renegade

Potenzieller Kandidat für eine gemeinsame SUV-Produktion mit Tata in Indien: Jeep Renegade. (Bild: FCA)

Mit dem großen Merger geht bei Fiat-Chrysler nichts voran, im kleinen gibt es Fortschritte. So berichtet Economic Times über Pläne der beiden Autobauer, für den Subkontinent eine gemeisame SUV-Fertigung aufzubauen. Während es seitens der Unternehmen noch keine Bestätigung gibt, geht es in dem Beitrag bereits in die Details. So soll die Produktionskapazität bei 100.000 Einheiten pro Jahr liegen. Während seitens Tata über die Fertigung der SUV-Modelle Q501 und Q502 nachgedacht werde, gehen Insider davon aus, dass Fiat Jeep-Modelle fertigen könnte. Offen ist, wo die gemeinsame Fertigung eingerichtet wird. In Frage kommen das Tata-Werk Pune oder die Fiat-Fabrik Ranjangaon. Derzeit befänden sich Hersteller in Diskussionen über das gemeinsame Vorhaben. Vor allem Kompakt-SUV erleben in Indien gerade einen Absatz-Höhenflug.

Tata und Fiat pflegen seit Jahren enge Beziehungen, bis 2012 unterhielt man sogar ein Joint-Venture auf Vertriebsebene. Auch danach haben die Hersteller gemeinsame Projekte im Motorenbau.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Fiat-Chrysler Tata

fv

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?