Management

15. Mär. 2016 | 13:12 Uhr | von Frank Volk

Fahrzeugproduktion

Toyota baut neuen RAV4 ab Sommer auch in Russland

Toyota baut seinen Millionenseller RAV4 ab August auch im russischen St.Petersburg. Die Produktionskapazität dort soll auf 100.000 hochgefahren werden.

Toyota_Fahrzeugproduktion_Toyota RAV4_Russland

Mit der Produktion des RAV4 nun auch in Russland schlägt Toyota zwei Fliegen mit einer Klappe: Die Produktion in Europa wird erhöt, die schwache Auslastung in St. Petersburg gesteigert. (Bild: Toyota)

Ab August 2016 läuft das Kompakt-SUV auch im russischen Toyota Werk in St. Petersburg vom Band, teilte der Autobauer am Dienstag (15. März) mit . Damit baut der japanische Automobilhersteller die lokale Produktion für Europa weiter aus.

Neun Modelle werden künftig vor Ort für Europa gefertigt. Größte Produktionsbasis ist die Türkei, wo inzwischen Auris, Avensis, Aygo, Corolla, Verso, Proace Verso, RAV4, Yaris sowie der neue Crossover C-HR von den Bändern laufen.

In St. Petersburg baut Toyota bereits die Mittelklasselimousine Camry für Russland, Kasachstan und Weißrussland. Für den RAV4 erweitert das Unternehmen unter anderem Fertigungshallen und Produktionslinien und installiert neue Geräte und Maschinen, um die Karosserieschweißlinie zu automatisieren und die Automatisierung bei Montage und Stanzen auszubauen. Die Gesamtinvestitionen für die Fertigung des SUV liegen bei 90,1 Millionen Euro.

Mit der Modernisierung der Fertigungslinien verdoppele sich die Fördergeschwindigkeit und auch das Produktionsvolumen – von aktuell 50.000 auf dann 100.000 Fahrzeuge pro Jahr. Insgesamt entstehen 800 neue Jobs in St. Petersburg. „Wir haben den Ausbau der Anlage erfolgreich abgeschlossen. Mit allen Vorbereitungen sind wir im Plan. Wir werden auch in Zukunft Autos in höchster Qualität für unsere Kunden fertigen“, erläutert Yoshinori Matsunaga, Executive Production Director bei Toyota Motor Europe.

 

Bekenntnis zum Standort Russland 


Toyota versteht den Ausbau auch als Bekenntnis zum russischen Markt: „Der russische Automobilmarkt hat für Toyota weltweit weiterhin oberste Priorität. Trotz der momentan volantilen Situation bleibt unser mittel- und langfristiger Plan für Russland unverändert“, erklärt Hidenori Ozaki, Präsident der russischen Toyota Motor. „Der Produktionsstart des Toyota RAV4 ist einer der Schlüssel für nachhaltiges Wachstum in Russland.“

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Diskutieren Sie mit

Aktuelle Beiträge

14. Apr. 2022 | 14:39 Uhr
Ein Frachtführer bedient ein Tablet vor seinem Lkw.
Digitale Services

Bosch und Amazon präsentieren Logistik-Plattform

Ein Ökosystem von Bosch und Amazon Web Services soll die Effizienzen in der Transport- und Logistikbranche heben. Das Herz der Plattform bildet ein vom deutschen Zulieferer entwickelter Marktplatz.Weiterlesen...

21. Mär. 2022 | 09:00 Uhr
Marco Kollmeier, Benteler
Marco Kollmeier, Benteler

"Wir sehen Potenzial für tausende autonome Mover pro Jahr"

Gemeinsam mit den Tech-Unternehmen Mobileye und Beep möchte Benteler ab 2024 autonome People Mover bauen. Im Interview spricht Marco Kollmeier, Managing Director Benteler EV Systems, über die Ziele des neuen Mobilitätsdienstes.Weiterlesen...

07. Mär. 2022 | 16:25 Uhr
Audi E-Tron
Mehr Reichweite und Vernetzung

Audi Q4 E-Tron bekommt neue Funktionen

Besitzer eines Audi Q4 E-Tron dürfen sich in Folge eines Upgrades über neue Funktionen freuen. Unter anderem soll die Reichweite des Modells vergrößert und die Connectivity-Möglichkeiten ausgebaut werden.Weiterlesen...

25. Feb. 2022 | 14:44 Uhr
Skoda Enyiaq iV
Neues Softwarepaket

Update bringt Skoda Enyaq iV mehr Reichweite

Mit Hilfe eines neuen Softwarepaketes möchte Skoda die Reichweiten der Modellfamilie Enyaq iV erhöhen. Zudem sollen die Bedienung verbessert und Ladezeiten verkürzt werden.Weiterlesen...

18. Feb. 2022 | 14:55 Uhr
Bentley-Kühlerzierden aus dem 3D-Drucker.
Additive Fertigung

Bentley verdoppelt Kapazitäten für 3D-Druck

Für Bentley gehören gedruckte Komponenten zur Erfolgsstory des vergangenen Jahres. Die Volkswagen-Tochter investiert deshalb einen Millionenbetrag, um weitere Einsatzfelder der Technologie zu bedienen.Weiterlesen...