Toyota-Logo

Der japanische OEM verlor im vergangenen Jahr die Autokrone nach weltweiten Absätzen an VW. (Bild: Toyota)

Höhere Kosten und nachteilige Währungseffekte belasteten den weltweit zweitgrößten Autohersteller hinter der Volkswagen AG.

Im Zeitraum per Ende Dezember sank der Umsatz auf 20,16 Billionen Yen oder umgerechnet rund 166 Milliarden Euro. Das ist ein Rückgang um 6 Prozent, wie der japanische Autohersteller am Montag (6. Februar) mitteilte. Das operative Ergebnis brach auf 1,56 Billionen von 2,31 Billionen Yen ein. Unter dem Strich verdiente das Unternehmen 1,43 (Vorjahr 1,89) Billionen Yen.

Deutlich schlechter lief es für die Japaner besonders in Nordamerika und Asien, wo das bereinigte operative Ergebnis deutlich nachgab. In Europa dagegen steigerte Toyota den operativen Gewinn.

Insgesamt verkaufte das Unternehmen, dass im vergangenen Jahr die Autokrone nach weltweiten Absätzen an VW verloren hat, gut 6,6 Millionen Fahrzeuge, ein Zuwachs von 150.602 Einheiten gegenüber den neun Monaten im Jahr davor.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Dow Jones Newswires