VDA Hildegard Müller

VDA-Präsidentin Hildegard Müller: "Noch erfüllt Tesla nicht die Voraussetzungen für eine Mitgliedschaft im VDA." (Bild: Bayerisches Wirtschaftsministerium)

Noch erfülle das Unternehmen jedoch nicht die Voraussetzungen für eine Mitgliedschaft im Verband der Automobilindustrie (VDA), sagte dessen Präsidentin Hildegard Müller. Aber wenn Tesla in Deutschland produziere, werde sie dafür werben, dass sich der Elektro-Autobauer dem Verband anschließe. "Wer Elon Musk kennt, weiß, dass er grundsätzlich nicht als zurückhaltend gilt in der Frage, sich politisch einzubringen", sagte Müller mit Blick auf den Tesla-Chef. "Und da freue ich mich auf die Diskussion."

Das Unternehmen plant in Grünheide bei Berlin sein erstes Werk in Europa. Vom nächsten Jahr an sollen dort bis zu 500.000 Elektroautos jährlich vom Band rollen. Eine Produktion in Deutschland ist Voraussetzung, um Mitglied im VDA zu werden. So gehört auch die deutsche Tochter des US-Konzerns Ford, der in Köln und Saarlouis Fahrzeuge baut, zu der Lobbyorganisation.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

dpa