Johannes Lapré (2.v.l.) übernimmt Verantwortung beim saarländischen Auto-Cluster. Bild:

Johannes Lapré (2.v.l.) übernimmt Verantwortung beim saarländischen Auto-Cluster. Bild: Autoregion e.V.

Autoregion e.V. startete von einem Jahr und verfügt nun schon über  75 aktive Mitglieder und über 10 Fördermitglieder aus der Großregion, die die Dienste des Netzwerkes nutzen. Die Geschäftsführung verbleibt weiterhin bei Armin Gehl.

Johannes Lapre war bis zu seinem Ruhestand CEO und Vorstandsvorsitzender beim globalen Prognose-Spezialisten für die Automobilindustrie, IHS Global GmbH, mit Sitz in Frankfurt und dem Mutterhaus in USA. Lapre ist ein Kenner der weltweiten Automobilszene und Berater vieler Vorstände bei den OEMs .

Seine Hauptaufgabe sieht Lapre in dem aktiven Vorantreiben der Großregion Saarland, Rheinland-Pfalz und Luxemburg als Standort für die Automobilzulieferindustrie und entsprechenden Unternehmen der Informationstechnologie und Logistik.

Der Autoregion e.V. ist das Netzwerk der Automobilindustrie in der Großregion mit einer aktiven Kooperation mit der FahrzeugInitiative Rheinland-Pfalz und Luxinnovation, einer Cluster-Initiative in Luxemburg. Der strategische Ausbau des Clusters über die Metropolregion Rhein-Main-Neckar bis nach Sachsen ist geplant. Der VDA unterstützt die Tätigkeit der Autoregion e.V. aktiv und hat den ehemaligen Zulieferer-Experten des VDA, Helmut Weirich, als Vertreter in den Beirat entsandt.

Johannes Lapre startete kürzlich aber auch noch eine ganze andere Zweit-Karriere: Lapres eingeschlagener Berufsweg schloss eine musikalische Karriere aus. Doch schon ein Jahr nach seiner Manager-Laufbahn erfüllte sich der Saarlandbotschafter seinen Lebenstraum und nahm eine eigene CD auf:  „Touchdown in Deutschland“.

Diese präsentiert er am 20. Mai in der Vertretung des Saarlandes in Berlin bei seiner Konzertpremiere. Der Chef der Staatskanzlei und Bevollmächtigten des Saarlandes beim Bund, Staatssekretär Jürgen Lennartz, tritt als Co-Gastgeber auf.