Vertriebsvorstand, Bentley, November, Offermann Andreas

Andreas Offermann ist ab November Vertriebsvorstand bei Bentley. Bild: Bentley

Andreas Offermann wird zum 1. November 2016 neuer Vertriebs- und Marketingvorstand von Bentley. Er kommt von Seat, wo er als Executive Vice President for Sales and Marketing ebenfalls für die Absatzzahlen verantwortlich zeichnete. Offermann löst Kevin Rose ab, der nach 30 Jahren den VW-Konzern verlässt und in den Ruhestand geht.

Offermann arbeitete für verschiedene Vertriebsgesellschaften im VW-Konzern und leitete zeitweilig auch die globale Koordination der nationalen Verkaufsorganisationen. Zuvor war er 17 Jahre lang für die Konzerntochter Porsche tätig. Offermann startete seine Karriere bei BMW, wo er unter anderem die Produktionsplanung für Übersee verantwortete.
Offermann begann seine Laufbahn bei BMW und leitete dort unter anderem die Fertigungsplanung für die Importeursmärkte. In der Folge bekleidete er verschiedene Führungspositionen in der Produkt- und Marketingplanung sowie im Finanzcontrolling. 1994 folgte der Wechsel zu Porsche, wo er insgesamt 17 Jahre blieb. Zu Beginn leitete er ab 1999 die Vertriebssteuerung der Sportwagenmarke und ab 2011 die weltweite Steuerung der National Sales Companies (NSC) des Volkswagen-Konzerns.

Offermanns Nachfolger bei Seat heißt Wayne Griffiths. Er wechselt bereits zum 1. September nach Barcelona und wird dort neuer Vorstand für Vertrieb und Marketing. Der Brite war zuletzt Deutschland-Vertriebschef bei Audi. Griffiths berichtet direkt an den Vorstandsvorsitzenden von Seat, Luca de Meo, den er noch aus gemeinsamen Audi-Zeiten kennt.

Die Position des Leiters Vertrieb und Marketing Deutschland bei Audi wird Martin Sander übernehmen. Er leitete in den vergangenen drei Jahren von Ingolstadt aus den Amerika-Vertrieb. Bei Audi ist Martin Sander schon seit über 20 Jahren tätig.