Mark Fields und Jim Hackett

Ford tauscht Vorstandschef aus: Mark Fields (links) geht nach 28 Jahren bei Ford in Rente, Jim Hackett (rechts) übernimmt die Führung. Bild. Ford/APR

Nach nur knapp drei Jahren räumt Ford-Chef Mark Fields (56) den Spitzenposten beim zweitgrößten US-Autohersteller. Zum Nachfolger ernannte der Verwaltungsrat am Montag (22. Mai) Jim Hackett (62), der bislang für die Entwicklung von Zukunftstechnologien wie selbstfahrenden Autos zuständig war. Fields werde nach insgesamt 28-jähriger Karriere bei Ford in den Ruhestand gehen, teilte das Unternehmen mit. 

Fields sei eine herausragende Führungskraft gewesen und verdiene viel Anerkennung, lobte Verwaltungsratschef Bill Ford. Mit dem Personalwechsel solle der Konzern besser für die Zukunft aufgestellt werden: "Hackett ist der richtige Vorstandschef, um Ford durch den Wandel der Autoindustrie zu führen". Im Kampf um Innovationen geraten die etablierten Branchengrößen wie Ford und General Motors (GM) zunehmend gegenüber Tech-Unternehmen aus dem Silicon Valley ins Hintertreffen. Fields stand wegen der schlechten Aktienkurs-Entwicklung schon länger in der Kritik.