Amalia di Stefano, CLEPA

Amalia di Stefano übernimmt als CEO ab 1. September 2016 die Geschicke der CLEPA. Bild: CLEPA

Der derzeitige CLEPA Präsident Roberto Vavassori gab diese Entscheidung kürzlich bekannt. Er bedankte sich bei Schockmel für seine Leistungen und sagte: „Unter seiner Führung hat sich CLEPA neu fokussiert und baute seine internationale Präsenz in Wachstumsmärkten wie China und den Vereinigten Staaten aus“.

Paul Schockmel wird zurück in die Industrie gehen, hieß es aus seinem Umfeld. Schockmel: „Es war ein Privileg in den letzten zwei Jahren an der Spitze der CLEPA gestanden zu haben und ich möchte mich herzlich bei den CLEPA Mitgliedern für ihre Unterstützung bedanken. Ich werde die Brüsseler Atmosphäre vermissen“.

Amalia Di Stefano, Schockmels derzeitige Stellvertreterin, zeichnet seit 2011 für alle Regierungsangelegenheiten weltweit verantwortlich, sowie für das Ressort Kommunikation.
Für CLEPA tätig ist Amalia di Stefano bereits seit 2004.

Unter dem Dach der CLEPA sind 116 Automobilzulieferer organisiert, sowie 24 nationale Handels- oder Branchenverbände. Damit repräsentiert der europäische Zuliefererverband CLEPA mehr als 3000 Unternehmen in Europa und mehr als fünf Millionen direkt beschäftigte Mitarbeiter.