Audi-Chef Duesmann
| von Roswitha Maier

"Angesichts der hohen Veränderungsdynamik in der Industrie bündeln wir unsere Kräfte im Volkswagen Konzern und stellen uns wettbewerbsfähig für die Zukunft auf", sagte VW-Konzernchef Herbert Diess. Auch der Konzernteil für die Entwicklung des künftigen Auto-Softwarebetriebssystems soll seinen organisatorischen Schwerpunkt in Ingolstadt haben.

Markus Duesmann wird im April den Chefsessel bei Audi übernehmen und arbeitete zuletzt wie Diess selbst bei BMW. Im Volkswagen-Konzernvorstand hat auch Porsche-Chef Oliver Blume eine Zusatzfunktion und kümmert sich konzernübergreifend um die Produktion in den Werken des Konzerns.

Volkswagen kündigte zudem an, dass die Minderheitsaktionäre der Audi AG gegen eine angemessene Barabfindung aus dem Unternehmen gedrängt werden sollen. Volkswagen besitzt 99,6 Prozent am Ingolstädter OEM und will mit dem Schritt eine effizientere Steuerung des Tochterunternehmens erreichen.