Mary Barra

Die Tochter eines GM-Werkzeugmachers hat es in dem Autokonzern bis an die Spitze geschafft: GM-Chefin Mary Barra. Bild: GM

Das Wirtschaftsmagazin Forbes listete sie 2016 als die fünfteinflussreichste Frau der Welt: Mary Barra sitzt ab sofort im Vorstand des US-amerikanischen Medienkonzerns Walt Disney. Neben ihr gehören auch andere einflussreiche Frauen zum zwölfköpfigen Vorstand. Facebook-COO Sheryl Sandberg beispielsweise ist die rechte von Facebook-Gründer Mark Zuckerberg. Und Susan Arnold, The Carlyle Group, war bis 2009 noch President Global Business Units bei Procter & Gamble. 

Die Iger-Nachfolge

Barra mit ihren Erfahrungen im Umgang mit Marktwettbewerbern helfen, Disney im Wettlauf um die Zukunft zu stärken. Konkurrenten wie Netflix und andere digitalitale Services machen dem Medienkonzern schwer zu schaffen.  

Eine der derzeitigen Hauptaufgaben des Vorstandsgremiums besteht darin, einen geeigneten Nachfolger für Disney-Chef Robert Iger zu finden. Der 66-jährige CEO wollte sich eigentlich schon dieses Jahr in Rente begeben. Doch ohne einen Nachfolger erweist sich der Weg in den Ruhestand als steinig. Deswegen hat Iger seinen Vertrag bis Juli 2019 noch einmal verlängert.