Mazda_Deutschland_Management_Kaplan

Stabwechsel bei Mazda Deutschland: Für Josef "Joe" Schmid" (re.) übernimmt Bernhard Kaplan. Bild: Mazda

Mit Josef „Joe“ Schmid geht bei Mazda ein echtes Urgestein von Bord. Insgesamt 43 Jahre war Joe Schmid für die japanische Marke im Einsatz, die vergangenen sieben Jahr als Deutschland-Chef. Zuvor leistete er in elf Ländern wichtige Aufbauarbeit für die Marke in Europa. Nun ist für ihn mit 65 Jahren Schluss.  

Sein Nachfolger Bernhard Kaplan ist zwar erst 42, hat aber schon reichlich Erfahrung in verschiedenen Führungspositionen bei der japanischen Marke gesammelt. Seit 2000 zunächst für Mazda Motor Europe und ab 2002 für Mazda Motors Deutschland tätig, leitete er ab 2009 den Bereich Händlernetzentwicklung und verantwortet seit 2012 als Direktor Vertrieb die Verkäufe auf dem deutschen Markt. Mit der Übergabe der Geschäftsführung ist Kontinuität innerhalb von Mazda Motors Deutschland und auch in der Zusammenarbeit mit dem Handel sichergestellt.

„Wir haben ein motiviertes Team und werden den eingeschlagenen Weg gemeinsam und kontinuierlich weitergehen", sagt Kaplan. „Wir wollen gemeinsam mit den Händlern möglichst viele Kunden für die Mazda Produkte begeistern. Priorität hat dabei ein professionelles und profitables Händlernetz.

Mazda hat sich in Deutschland als relativ kleine, aber feine Marke etabliert. Seit 2012 ist der Absatz der Marke hierzulande um mehr als 43 Prozent gestiegen, der Marktanteil erreichte 2015 mit 1,82 Prozent den besten Wert seit 2007. „Diese Zahlen machen mich stolz, vor allem aber die Tatsache, dass unsere Händler im vergangenen Jahr das beste Betriebsergebnis seit 15 Jahren erwirtschaftet haben", so Joe Schmid zum Abschluss seine beruflichen Wirkens.