Nur 31 ist in Betrieb: der Zulieferer Magna hat jetzt in Mexiko ein neues Werk für die Fertigung

Nur 31 ist in Betrieb: der Zulieferer Magna hat jetzt in Mexiko ein neues Werk für die Fertigung von Chassis-Komponenten in Betrieb genommen. Beliefert wird vor allem das Nissan-Werk in Cuernavaca. (Bild: Magna)

In die neue Produktionsstätte mit dem Namen Autotek Morelos hat der austro-kanadische Zulieferer rund 14 Millionen US-Dollar investiert. Aus dem Werk in Emiliano Zapata in der Region Morales mit seinen rund 300 Mitarbeitern wird künftig hauptsächlich die Nissan-Produktion in den Autofabriken Cuernavaca 1 + 2 mit Chassis-Komponenten versorgt. Die Japaner produzieren dort die Modelle Frontier, Versa und Tsuru sowie den NV200 und dessen baugleichen Ableger für Chevrolet. Für Magna ist die Produktionsstätte nur eine weitere in einem engmaschigen Netz in Mexiko: Insgesamt unterhält der Zulieferer 31 Fabriken mit insgesamt 25.000 Mitarbeitern.

Der von Magna belieferte Nissan-Standort ist der zweitgrößte der Japaner in Mexiko. Das größte Mexiko-Werk unterhält Nissan in Aguascalientes. Im dortigen Werk sollen nach der beschlossenen Erweiterung auch Kompaktmodelle von Infiniti und Mercedes-Benz gebaut werden. Mexiko spielt als Produktionsstandort eine zentrale Rolle in der Wachstumsstrategie der Japaner. So baute der Allianzpartner von Renault 2013 knapp 680.000 Autos in den mittelamerikanischen Land, bis 2020 soll die Produktionszahl auf eine Million Autos jährlich erhöht werden.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Magna Mexiko

fv

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?