Leoni_Produktionstechnik_MEB

Im Auftrag von VW stattet Leoni im VW-Werk Zwickau 1.300 Roboter für die Herstellung von Elektrofahrzeugen der Plattform MEB mit dieser innovativen Schlauchpaket-Lösung aus. Bild: Leoni

| von Frank Volk

Am VW-Produktionsstandort Zwickau rüstet Leoni die Roboter mit der Schlauchpaket-Lösung LSH 3 für Fügetechniken wie Schweißen, Handling, Lasern, Clinchen oder auch Kleben aus. Zusätzlich umfasst das Projekt die Installation von Bodenleitungssätzen, das umfasst die Verkabelung vom Roboter beziehungsweise vom stationären Werkzeug zur Robotersteuerung. Grundsätzlich verfolge Leoni im Bereich Robotik einen gesamtheitlichen Systemansatz und unterstützt Kunden mit präventiver Wartung, Reparatur sowie der Aufbereitung von bereits bestehenden Energiezuführungen.

Die Montage der Energiezuführungen in Zwickau startete bereits Mitte August – und wird für das erste Fahrzeug-Modell bis Ende des Jahres 2018 fertiggestellt sein. In den nächsten zwei Jahren sollen mehrere Fahrzeug-Modelle von Volkswagen, basierend auf der neuen MEB-Plattform, in Zwickau gefertigt werden. Ab Ende 2020 ist Zwickau dann ein reiner Elektromobilitäts-Standort.

Beim Einsatz am Roboter werden höchste Anforderungen an mechanische, chemische und thermische Produkteigenschaften gestellt – die Produkte müssen etwa starker Beschleunigung, Stauchung und Torsion sowie millionenfachen Biegewechselzyklen gerecht werden. Hinzu komme die Beständigkeit gegen hohe Temperaturen, Schweißperlen, Öl und Chemikalien.  Die LSH3-Lösung stelle sicher, dass trotz dieser hohen Anforderungen Produktivität und Zuverlässigkeit sichergestellt sind.