Hyundai, Strafzahlung, USA

Hyundai und Kia hatten 2012 die Angaben über den Benzinverbrauch ihrer Autos etwas erhöhen müssen. (Bild: Hyundai)

Im Gegenzug wird der jahrelange Streit über falsche Verbrauchsangaben für Autos der beiden Hersteller beigelegt. Die Untersuchungen in 33 Bundesstaaten würden nun beendet, teilten alle Beteiligten gemeinsam mit. Der Generalstaatsanwalt sagte, mit drei Millionen Dollar gehe die höchste Zahlung nach Kalifornien.

Hyundai und Kia hatten 2012 die Angaben über den Benzinverbrauch ihrer Autos etwas erhöhen müssen. Die nun erzielte Einigung enthält kein Schuldeingeständnis der Autobauer.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Dow Jones Newswires