BYD_Batteriefabrik_Chongqing

BYD investiert weiter massiv in den Aufbau von Fertigungskapazitäten für Batterien und Batteriezellen. Bild: BYD

Laut der Mitteilung an die Börse Hongkong wurde ein entsprechende Vertrag zum Bau der Batteriefabrik mit der Provinzregierung von Chongqing unterzeichnet. Das Investitionsvolumen wird auf umgerechnet rund 1,2 Milliarden Euro beziffert. Mit dieser Summe soll ein Werk mit einer jährlichen Kapazität von 20 Gigawattstunden (GWh) errichtet werden.

Erst kürzlich hatte BYD in der Provinz Qinghai die nach eigenen Angaben größte Batteriefabrik der Welt mit einer Kapazität von 24 GWh eröffnet. Nun schiebt der Autokonzern, in China im Bereich E-Mobilität wichtiger Partner von Daimler, das nächste Großprojekt hinterher.

In der neuen Fabrik sollen laut BYD sowohl Zellen wie auch komplette Batterien gefertigt werden. In dem Werk sollen auch Entwicklungsdienstleistungen für andere Unternehmen angeboten werden. Keine Angaben macht der Autokonzern zum Bau- und Produktionsstart.

BYD ist der größte Elektroautohersteller in China und nimmt dadurch rechnerisch auch eine global führende Rolle ein. Eine solche strebt der Konzern auch im Batteriegeschäft an. Bis 2020 will man mit eigenen Fabriken  auf eine jährliche Leistung 60 GWh kommen. Dazu investiert der Autobauer insgesamt rund 3,8 Milliarden US-Dollar.